2

Die beiden neuen "heißen" Modelle von Samsung sind bereits erhältlich, und viele sind begierig, die neuen Flaggschiffe Galaxy S7 und Galaxy S7-edge endlich auch zu besitzen. Während die beiden neuen Geräte mit aufregenden Feature erhältlich sind, stoßen die ersten Benutzer auf immer mehr Probleme, welche die Flaggschiffe in ein schlechtes Licht rücken.


Überhitzen, WiFi-, Kamera, Edge und Wasserdichtigkeitsprobleme


WiFi findet keinen Anschluß oder löst die Verbindung unerwartet.

Das WiFi-Problem tritt laut dem Inquisitr und AndroidPolice sehr häufig bei beiden Modellen auf. Als Lösung wird derzeit ein neues Booten des Smartphones und des Rooters vorgeschlagen, welches zumindest für einige Zeit wieder eine stabile Verbindung garantiert.

Laut DigitalTrends soll auch ein Wipen der Cache-Partition Abhilfe schaffen  - hilft alles nichts, dann bleibt noch das Factory Reset als letzte Möglichkeit. 

Fehlermeldung der Kamera

Verärgerte Samsung Galaxy Besitzer berichten vermehrt über Probleme mit der Kamera - so würde beim Auslösen eines Bildes die Fehlermeldung - "Warning, Camera failed" kommen, gefolgt von einem schwarzen Bildschirm. Die einzige "Lösung" ist derzeit das Smartphone neu zu starten, oder unter Apps den Cache der Kamera-Anwendung zu löschen und zu hoffen, dass es diesmal funktioniert.




Hitzeprobleme des Galaxy S7

Das Problem des Überhitzens der beiden Samsung Modelle S7 und S7-edge tritt deutlich vermehrter auf, als andere erwähnte Probleme. Jetzt werden vermutlich viele aufschreien und sagen - haben wir doch schon im Vorfeld vermutet. 
Beschwichtigend versucht man dafür eine Erklärung zu finden, die sich wie folgt liest: Die Geräte könnten deswegen Überhitzen, weil sie frisch aus den Regalen erst alle neuen Updates gesammelt überspielen, und nach dem ersten Boot auch auch alles Neue aktualisieren müssen - dies könnte zu einem Überhitzen führen.
Diese Vermutung oder Erklärung für das vermehrte Überhitzen lockt maximal ein bedauernswertes Schmunzel hervor - mehr nicht.
Laut Trusted Reviews könnten auch einige Anwendungen die Übeltäter für das vermehrte Überhitzen der beiden Modelle sein.

Hier gilt es nun abzuwarten und zu sehen, ob nicht doch was anderes als ein simples Updaten auf neue Apps bei einem Modell von 700 Euro und mehr, dahintersteckt.


Wasserdichtigkeitsprobleme

Ein verzerrter Ton wurde von vielen Benutzern nach einem "Tauchbad" der Galaxy S7 Modelle festgestellt. Dies stammt daher, da der Lautsprecher noch relativ feucht sei, und erst trocknen müsse. Die ernst gemeinte Lösung lautet - Gerät abstellen und trocknen lassen - danach funktioniert es wieder einwandfrei.




Volume Tasten reagieren zögerlich und zu empfindliche Edge-Kanten.


Wccftech hat herausgefunden, dass es eine hohe Anzahl an Benutzer gibt, die Probleme mit den Edge-Kanten und auch den Power-Tasten haben. Während die Power-Tasten ab und an keine Reaktion auf das Drücken zeigen, sind die Edge-Kanten zu übersensibel und können zwischen Fingerkuppe und Handfläche (beim Halten) nicht unterscheiden.  Laut Android-Police wäre dies ein Software- Problem, welches sich vermutlich mit einem neuen kommenden Update wieder beheben ließe.




Grundsätzlich müssen die Benutzer von Galaxy S7-Modellen nur geduldig auf neue Patches warten - dann sollten sich diese Probleme auch lösen - falls nicht mehr dahinter steckt.

Q.







Kommentar veröffentlichen

  1. Unknown22. März 2016 um 02:16

    Grundsätzlich müssen die Benutzer von Galaxy S7-Modellen nur geduldig auf neue Patches warten

    Das liest sich für mich als alten Samsung Kunden (S3 bis S6 Edge) wie eine Drohung!

    AntwortenLöschen
  2. Anonym14. April 2016 um 09:57

    Den allergrössten Beitrag zu diesen Problemen tragen die User selbst bei.

    Sie verlangen von den Herstellern alle 12 Monate ein technisch neues Produkt und die neusten Features und Software.

    Es ist schlichtweg für die Hersteller nicht mehr möglich ausreichende Tests vor der Veröffentlichung durchzuführen.

    Früher wurden Handys länger getestet, da man später nichts mehr ändern konnte. Bei Smartphones gibt es ja gerade dafür die Möglichkeit Probleme nach der Auslieferung zu lösen.

    Würden die Hersteller nur alle zwei Jahre neue Geräte auf den Markt bringen, hätten sie genügend Zeit die Softwareanpassungen zu perfektionieren aber es will ja eben keiner warten und wenn auch nur ein Konkurrent einen kürzeren Veröffentlichungsintervall hat, dann sind die anderen wieder unter Druck.

    Leute die also meinen ein Smartphone, welches einen kompletten Computer mit Mobilfunkteil darstellt, müsse bei Marktstart wegen des hohen Preises perfekt sein, der darf das zwar denken und ich verstehe ihn auch aber er sollte mal umgekehrt schauen, was er von einem Hersteller im 12 Monats-Rhythmus eigentlich erwartet.

    AntwortenLöschen

 
Top