0



Samsung wird sein Edge-Display mit verschiedenen anderen Smartphone-Herstellern teilen - natürlich für gutes Geld.


Das Samsung Edge-Display ist nicht nur ein Hingucker, es bietet auch viele nützliche Funktionen die das tägliche "kommunikative Leben" durchaus erleichtern. Warum also ein Edge-Display nur für seine Smartphones verwenden, wenn scheinbar das Interesse anderer Smartphone-Hersteller sehr groß ist, diese Technologie auch für die eigenen Smartphones zu nutzen - Geld stinkt ja bekanntlich nicht.

Neuen Gerüchten nach stand Samsung schon seit längerer Zeit mit Smartphone-Herstellern wie Huawei, Xiaomi, Blackberry und Vivo in Verhandlungen um einen Verkauf des Edge-Displays. Während Huawei, Blackberry und Xiaomi das Edge-Display in kommenden Flaggschiffen verbauen werden - so die Gerüchte stimmen - wird Vivo bereits morgen sein neues Flaggschiff - Vivo Xplay 5 - mit Snapdragon 820 und satten 6GB RAM, welches vermutlich so die Geekbench und GFXbench Werte korrekt waren, dass mit Abstand schnellste Smartphone der Welt präsentieren - als Sahnehäubchen soll es bereits das Samsung Edge-Display verbaut haben.



Vivo Xplay 5

Interessant wird zu sehen sein, wie die einzelnen Smartphone-Hersteller die hauseigene Software an das Edge-Display anbinden, und vor allem welche Features sie zur Verfügung stellen werden. Da wird sicher noch interessantes, neues für Liebhaber eines Edge-Displays zu sehen sein.

Was ich allerdings noch viel besser finde ist, dass man nicht mehr mit Samsung in ein Bett steigen muss, um ein Edge-Display zu genießen. 

Q.

Quelle


 
Samsung verkauft Edge-Display an Huawei, Xiaomi, Blackberry und Vivo
Samsung verkauft Edge-Display an Huawei, Xiaomi, Blackberry und Vivo

Samsung wird sein Edge-Display mit verschiedenen anderen Smartphone-Herstellern teilen - nat...

Weiterlesen »

A1 Go! Xcite jetzt mit doppeltem Datenvolumen

0


Junge A1 Kunden haben‘s mit A1 Go! Xcite, dem Jugendtarif von A1, nun noch besser.

Bei Neuanmeldung oder Tarifwechsel bis zum 30. April verdoppelt A1 das Datenvolumen auf 6 GB, Monat für Monat. Für Neukunden entfällt darüber hinaus das Aktivierungsentgelt. 

Passend zum neuen Tarif bietet A1 das Samsung GALAXY A3 2016 4G/LTE um 0 Euro bei Erstanmeldung zu A1 Go! Xcite an.


A1 Go! Xcite

Für alle unter 26: Mit A1 Go! Xcite in bester 4G/LTE Qualität noch schneller surfen & doppeltes Datenvolumen mit Kostensicherheit erhalten. Einfach Tarif mit Smartphone ab € 0,- kombinieren oder nur die SIM-Karte wählen und € 5,- Rabatt sichern.

Für alle Festnetz-Internet Kunden gibt es mit dem Bonusprogramm Kombinieren & Sparen nochmal zusätzlich € 5,- monatlich geschenkt!




Mehr Informationen auf www.A1.net

(Pressemitteilung)
A1 Go! Xcite jetzt mit doppeltem Datenvolumen
A1 Go! Xcite jetzt mit doppeltem Datenvolumen

Junge A1 Kunden haben‘s mit A1 Go! Xcite, dem Jugendtarif von A1, nun noch besser. Bei Neuanme...

Weiterlesen »

0
Vivo Xplay 5


Eine neue Variante des wohl schnellsten Smartphones der Welt, dem Vivo Xplay 5, ist jetzt in den Datenbanken von GFXBench & Geekbench gesehen worden.


Während das reguläre Vivo Xplay 5 über ein 5,5 Zoll Samsungs edge-Display verfügt (Gerücht), einen Snapdragon 820, 6GB RAM, 16MP-Kamera an der Rückseite, 8MP-Frontkamera und HiFi-Sound 3.0 verfügt, und laut letztem GFXbench so absolut alles was es derzeit an Smartphones am Markt gibt punkto Geschwindigkeit alt aussehen lässt, ist nun eine weitere, abgeschwächte Variante des Vivo Xplay 5 aufgetaucht.






Laut den Datenbanken von GFXBench & Geekbench, soll die neue Variante über folgende Spezifikationen verfügen:


5,4 (5,5) Zoll- Display
Snapdragon 615 64-Bit - octa-Core SoC
4 GB RAM
16GB/32GB
internen Speicher bis 128GB erweiterbar
16MP-Kamera an der Rückseite
8MP-Kamera an der Frontseite

Android 5.1.1 Lollipop 

Das Smartphone hatte die Modellnummer PD1522A und erreichte 1587 Punkte im Single-Core und 4667 Punkte im Multi-Core-Test auf Geekbench. Laut Zertifizierungsunterlagen wird dies nicht der einzige Ableger eines Vivo XPlay 5 werden - man rechnet mit 3 weiteren Modellen.

Das Vivo Xplay 5-Flaggschiff, soll bereits morgen der Öffentlichkeit vorgestellt werden - dann werden auch die letzten noch offenen Spezifikationen beantwortet, und man wird zum ersten Mal das schnellste Smartphone der Welt bestaunen dürfen.

Q.

Quelle
Neue Variante des Vivo Xplay 5 bei GFXBench & Geekbench gesichtet
Neue Variante des Vivo Xplay 5 bei GFXBench & Geekbench gesichtet

Vivo Xplay 5 Eine neue Variante des wohl schnellsten Smartphones der Welt, dem Vivo Xplay 5, ...

Weiterlesen »

0




Cubot kündigte auf dem MWC 2016 weitere Smartphones welche in enger Zusammenarbeit mit dem App-Hersteller Cheetah hergestellt werden, an.


Nachdem Cubot auf dem MWC 2016 nicht alle Karten auf den Tisch gelegt, und sich bewusst noch ein paar Smartphones im Talon gehalten hat, scheint es nun soweit zu sein - Cubot kündigte drei weitere Smartphones an - das Z100, S500 und S550.

Das Z100 ist ein Low-Budget-Smartphone mit 1GB RAM, Quad-Core-Chipsatz MT6735P, LTE, 5-Zoll-HD-Display und 8-Megapixel-Kamera an der Rückseite.




Das Cubot S500 kommt mit 2 GB RAM und 16 GB internen Speicher, 13-Megapixel-F2.0-Kamera an der Rückseite,
2700mAh Akku und einem 5-Zoll-Display. 






Das S550 kommt mit identer Hardware wie das S500, lediglich das Display weist hier mit einem 5,5-Zoll-OGS-Panel ein Upgrade auf, und auch der etwas größere Akku mit 3000mAh, darf als ausreichend betrachtet werden.



Das S500 wir $ 129,99, kosten  die Preise für das S550 und Z100 wurden noch nicht bekannt gegeben. 

Alle drei Smartphones verfügen über Dual-SIM-Unterstützung, eine Micro-SD-Karte und Android 5.1 Lollipop.
Wann die drei Smartphones am Markt erscheinen werden, ist leider auch noch unbekannt. Weitere Details zu den Smartphones werden in den nächsten Tagen erwartet.

Q.

via Gizchina

Cubot kündigt Z100, S500 und S550 Smartphones an
Cubot kündigt Z100, S500 und S550 Smartphones an

Cubot kündigte auf dem MWC 2016 weitere Smartphones welche in enger Zusammenarbeit mit dem...

Weiterlesen »

0
ZenFone 2


Asus hat in seinem Forum eine aktuelle Android 6.0 Marshmallow Roadmap für all seine Modelle die momentan mit einem Update bedacht werden, veröffentlicht.


Spät aber doch - könnte man das kommende Update auf Android 6.0 bezeichnen. Während andere Hersteller hier vorbildlich reagierten, hat sich Asus  - aus welchen Gründen auch immer -Zeit gelassen. Kein gutes Kaufargument für neue Kunden, und für bestehende eine lange Wartezeit in der man sich Gedanken über den Kauf eines Asus-Smartphones machen konnte.  

Ganze 6 Monate nach der offiziellen Ankündigung von Android Marshmallow, hat Asus eine Liste mit all seinen Smartphones welche das Android 6.0 erwarten dürfen, es wird ja noch dauern bis das Update die Besitzer erreicht, veröffentlicht.

Laut offizieller Aussagen von Asus in deren Forum, soll ein Rollout nicht vor dem 2.Quartal 2016 beginnen.




PadFone S (PF500KL)
ZenFone 2 (ZE550ML, ZE551ML)
ZenFone 2 Deluxe (ZE551ML)
ZenFone 2 Deluxe Special Edition (ZE551ML)
ZenFone 2 Laser (ZE500KG, ZE500KL, ZE550KL, ZE551KL, ZE600KL, ZE601KL)
ZenFone Selfie (ZD551KL)
ZenFone Max (ZC550KL)
ZenFone Zoom (ZX551ML)

Ob und wann auch Asus -Tablets das Update auf Android 6.0 Marshmallow erhalten werden, ist derzeit leider noch unbekannt.
Was lange währt, wird endlich gut....

Q.

Quelle go2android

Asus veröffentlicht Marshmallow Roadmap
Asus veröffentlicht Marshmallow Roadmap

ZenFone 2 Asus hat in seinem Forum eine aktuelle Android 6.0 Marshmallow Roadmap für all se...

Weiterlesen »

0


Google stellt im Play Store neue Versionen seiner Apps "Sheets" und "Slides" - bei uns als "Tabellen" und "Präsentationen" bekannt, zur Verfügung. 


Mit der Google-App`s könnt ihr auf eurem Android-Gerät Tabellen oder Präsentationen erstellen, und diese alleine oder zusammen mit anderen bearbeiten, auch jene die im Web oder auf einem anderen Gerät erstellt wurden.

Ein wesentliches Merkmal des Updates bei Google "Tabellen" sind nicht nur Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen, sondern auch die Möglichkeit sich Bilder innerhalb von Tabellen anzusehen, sie zu Rendern. 




Bei Google "Präsentationen" könnt ihr nun das Theme, insgesamt stehen nun 18 verschiedene Themes zur Verfügung,  jederzeit ändern. Die Voraussetzung ist lediglich, dass ihr online seid. Neben den obligaten Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen, sind auch neue Listenstile für Aufzählungslisten und nummerierte Listen vorhanden.

Die Updates für Google Tabellen und Präsentationen stehen via Google Play zum Download. Wer die Apps bereits installiert hat, sollte eine Update-Benachrichtigung erhalten haben.

Q.

Android Update - Google Präsentationen und Tabellen in neuer Version
Android Update - Google Präsentationen und Tabellen in neuer Version

Google stellt im Play Store neue Versionen seiner Apps "Sheets" und "Slides"...

Weiterlesen »

0

Am Wochenende zeigte Google via Google Maps Twitter Account, ein kurzes Video eines Nexus P6 ohne App-Schublade. Dieses Video löste eine Welle der Empörung unter den Android-Enthusiasten aus.

Warum macht man nun so eine große Sache aus dem Video? Dafür gibt es vermutlich eine ganze Reihe von Gründen - teils auch nachvollziehbare.

Hier zunächst das Video:




Einer der Gründe dürfte sein, dass man vor Kurzem Gerüchte lesen konnte, wonach die nächste Version von Android ohne App- Schublade kommen wird. Ein weiterer Grund wäre, dass Google frei nach Apples Jukebox die bewährte App-Schublade abschießt, und dem iPhone wieder nacheifert - sowas mögen gestandene Android-Jünger so gar nicht, und ließen ihren Unmut auf Reddit freien Lauf.

App-Schublade hin oder her - so lange es noch alternative und meist bessere Launcher im Google Play Store gibt, sehe ich das alles etwas lockerer, obwohl die App-Schublade - meiner Meinung nach - ein wertvoller Bestandteil von Android seit dem ersten Tag war, und auch bleiben sollte.

Q.

via Reddit
Video - Google Now Launcher ohne App-Drawer
Video - Google Now Launcher ohne App-Drawer

Am Wochenende zeigte Google via Google Maps Twitter Account, ein kurzes Video eines Nexus P6...

Weiterlesen »

0




Google hat gestern ein großes Update für die Inbox veröffentlicht. Neben neuen Features, steht die Inbox nun für jeden offen und bedarf keiner Einladung mehr.


Bereits im Oktober 2014 wurde Inbox by Gmail bereitgestellt und auch von den Usern gut angenommen, obwohl laut Umfragen von Google es noch immer User gibt, welche die Inbox noch gar nicht kennen. Mit dem gestrigen Update, welches nicht nur neue Features im Schlepptau hatte, entfällt auch die Einladung, welche man brauchte um Google`s neue Interpretation von E-Mails zu nutzen. Ab sofort steht die Inbox für alle User zur Verfügung.







Eines der neuen Features ist "Trip Bundles", welches einem ermöglicht anstatt Mails mit Reiseinformationen einzeln suchen zu müssen, alle zu einem Trip gehörige E-Mail gebündelt anzuzeigen, sodass alle Informationen sofort zur Verfügung stehen, direkt in der Inbox.

Mit dem Update führt die Inbox auch Signaturen ein, welche bis jetzt gefehlt haben und ein großer Kritikpunkt waren. Neu ist auch "Undo Send" mit dem man die Möglichkeit hat eine E-Mail nach deren Absenden - wie in Gmail auch - wieder zurückzuholen. Mit "Swipe to Delete" kann man mittels einem Wisch E-Mails löschen anstatt zu archivieren.

Im folgenden Video sind die neuen Funktionen gut zu sehen.





Inbox erhält laut dem offiziellen Gmail-Blog mehr Möglichkeiten Verknüpfung mit anderen Diensten zu erstellen. Mit Google Keep erstellte "Erinnerungen" können nun auch direkt in der Inbox angezeigt werden. In Zusammenarbeit mit Eat24 und Hotel Tonight, können eventuelle Bestellungen oder Buchungen, direkt in eurer Inbox angezeigt und geöffnet werden - ein nettes aber vor allem sehr brauchbares Feature.








Viel Spaß mit der neuen Inbox!


Q.

via Caschy
Google Inbox by Gmail erhält großes Update
Google Inbox by Gmail erhält großes Update

Google hat gestern ein großes Update für die Inbox veröffentlicht. Neben neuen Features, s...

Weiterlesen »

0
OPPO


OPPO hat auf der Social-Media-Plattform Weibo das OPPO R9 geteasert. 


Laut Gerüchten soll das OPPO R9 wie das iPhone 6s Plus aussehen. Dieselbe Quelle besagt auch, dass das OPPO R9 ein auf die Kamera fokusiertes Smartphone werden soll. Der Teaser selbst zeigt eine große 9 und der chinesische Text wurde übersetzt mit: "diesmal lohnt es sich - weitere 9 Punkte auch". Vorher dürfte es sich also nicht gelohnt haben - wie auch immer.



Andere chinesische Quellen meinen, es könnte sich bei dem Teaser auch um das OPPO Find 9 - Flaggschiff handeln. Vermutlich wird dieses aber erst im nächsten Jahr präsentiert. Demnach wäre ein Teaser zu diesem Zeitpunkt eher als unlogisch zu betrachten. 

Datenblatt des OPPO R9 laut Gerüchten:

6-Zoll-Display mit 1440 x 2560 Pixel Auflösung 
Quad-Core-Snapdragon-820-Prozessor mit Adreno 530 GPU 
3 GB RAM oder 4GB RAM
64 GB internen Speicher - auf 128 GB per microSD-Karte erweiterbar
21-Megapixel-Kamera hinten
13-Megapixel-Kamera vorne
3700 mAh Akku 
Fingerabdruck-Scanner 
4G LTE, Wi-Fi 802.11 a / b / g / n / ac, WiFi Direct, Hotspot, Bluetooth 4.0 und A-GPS-Connectivity-Optionen 

Der Preis des OPPO R9 wird mit $350 bis $ ​​400 geschätzt.


Q.

Quelle
OPPO teasert R9-Smartphone mit Snapdragon 820 6 Zoll an
OPPO teasert R9-Smartphone mit Snapdragon 820 6 Zoll an

OPPO OPPO hat auf der Social-Media-Plattform Weibo das OPPO R9 geteasert.  Laut Gerüchten...

Weiterlesen »

0

Das Samsung Galaxy S7 besitzt eine IP68-Zertifizierung, welche dem Gerät einen Schutz gegen Staub und dauerndes Untertauchen, im Unterschied zu IP67, welches für zeitweiliges Untertauchen steht, ausstellt.

Dieses Zertifikat hat nicht nur bei Tech-Bloggern einen gewissen Reiz und Drang für sonderbare Nachweis-Verfahren magisch ausgeübt, auch bei Otto-Normalverbraucher scheint der innere Zwang nach einer Bestätigung im Rahmen seiner technischen Kenntnisse, da zu sein. 
Damit man sein ausgefeiltes Verfahren möglichst einer breiten Öffentlichkeit vorstellen kann, werden diese hochtechnischen und komplizierten Verfahren unter Laborbedingungen auf Video gebannt und auf Youtube - für möglichst viele "Mag ich", die stellvertretend für eine Auszeichnung der meist Nobelpreis- verdächtigen Prozesse stehen, zur Verfügung gestellt.

Was da aber ein junger Samsung-Fanboy, der vermutlich unter Einfluss von bewusstseinserweiternden Medikamenten stand abgezogen hat, ist schwer mit Worten zu beschreiben - sowas muss man einfach gesehen haben.

Einfach angucken...




Okay? Das Beste daran ist aber nicht das Video selber, sondern das Verhältnis der "Mag ich" zu den "Mag ich nicht" - Bewertungen auf Youtube. Momentan stehen 1077 "Mag ich", 177 "Mag ich nicht" gegenüber. Es steht fest - ich werde mir das neue LG G5 kaufen und hoffen, dass keiner von den "Professoren" so einen ähnlichen Test abzieht.

Q.


Die Geschichte eines Galaxy S7 und einer Toilette frei nach IP68
Die Geschichte eines Galaxy S7 und einer Toilette frei nach IP68

Das Samsung Galaxy S7 besitzt eine IP68-Zertifizierung, welche dem Gerät einen Schutz gegen Sta...

Weiterlesen »

0

Neue Leaks zeigen neben einem ersten Bild der Rückseite des Huawei P9 noch weitere Ableger des neuen Flaggschiffes - P9 Lite, P9 Max und P9 Plus.


Die gerenderten Bilder zeigen das bereits bekannte und übliche Huawei-Design mit Logo an entsprechender Stelle sowie einem Metall-Gehäuse. An der Rückseite lassen sich ein Fingerprint-Scanner, eine Dual-Kamera und ein Dual-LED-Blitz erkennen.

Ebenfalls sieht man an der Unterseite Bohrungen für einen Stereolautsprecher, vielleicht ein Dummy wie beim Honor 7, und es ist nur ein Lautsprecher verbaut.







Dies bestätigt auch den heutigen Leak, wo man in einem ersten Bild die neue Dual-Kamera mit Dual-LED-Blitz und Fingerprint-Scanner abgebildet sieht, weitere Details, außer dem Foto, werden leider nicht verraten.




Dank chinesischen Leaks darf man davon ausgehen, dass das Huawei P9 mit folgenden Spezifikationen am Markt erscheinen wird:

5,2-Zoll-1080 FHD-Display
2.5Ghz Kirin 955-Prozessor 
USB Typ C 
Schnellladegerät 
2900mAh Batterie
Zwei 12-Megapixel-Kameras an der Rückseite

Das Leak über weitere Smartphone-Modelle sollte mit entsprechender Skepsis betrachtet werden, da das angebliche P9 Plus - laut dem Leaker - die selbe Displaygröße als die anderen Modelle hat - und dies ist doch mehr als merkwürdig. Worin würde dann der Unterschied zwischen einem P9, P9 Max und P9 Plus punkto Display bestehen - gar nicht?
Q.

Quelle Gizchina
Huawei P9 erste Spezifikationen bekannt - Dual-Kamera, Dual-LED-Blitz und Laserfokus, P9 Lite, P9 Max und P9 Plus
Huawei P9 erste Spezifikationen bekannt - Dual-Kamera, Dual-LED-Blitz und Laserfokus, P9 Lite, P9 Max und P9 Plus

Neue Leaks zeigen neben einem ersten Bild der Rückseite des Huawei P9 noch weitere Ableger ...

Weiterlesen »

0


HTC hat über seinen Blog bekannt gegeben, dass ab heute 16:00 Uhr, sein Virtual-Reality-System HTC Vive vorbestellt werden kann.


Wie man dem HTC Vive-Blog entnehmen kann, wird der VR-Spaß bei uns in Europa satte 899 Euro (inkl. Steuern) kosten. Versandkosten werden keine erwähnt, dies scheint demnach noch unklar zu sein. Ab 16:00 Uhr kann das Gerät vorbestellt werden -als Zahlungsmöglichkeiten werden PayPal und Kreditkarten genannt. Bei PayPal-Transaktionen wird das Konto in voller Höhe zum Zeitpunkt der Vorbestellung belastet. 


Die HTC Vive wird mit zwei wireless-Controllern und dem Trackingsystem "Lighthouse", welches zur Bewegungserfassung im Raum dient, ausgeliefert. Neben Job Simulator und Fantastic Contraption wird dem Vorbesteller-Paket auch Google's Tilt Brush beiliegen.




Je Käufer wird nur eine Einheit zur Verfügung gestellt. Die Auslieferung der vorbestellten Geräte beginnt ab dem 5. April 2016.  

Q.

Virtual Reality: HTC Vive ab heute für 899 Euro vorbestellbar
Virtual Reality: HTC Vive ab heute für 899 Euro vorbestellbar

HTC hat über seinen Blog bekannt gegeben, dass ab heute 16:00 Uhr, sein Virtual-Reality-System ...

Weiterlesen »

0



Evan Blass hat eben neue Bilder vom Samsung Galaxy Tab A 2016 und Galaxy Tab E 7.0 via seinem Twitter Account ins Netz gestellt.




Das Samsung Galaxy Tab A 7.0, wird in zwei Varianten mit den Modellnummerm SM-T280 (nur WLAN) und SM-T285 (mit LTE) auf den Markt kommen. Mit einem Kunststoffgehäuse und Design-Elementen aus der Galaxy A-Serie, stellt das Galaxy Tab A 7.0 ein klassisches Einsteigergerät dar, wie es die Spezifikationen auch unschwer erkennen lassen
.






7,0 Zoll-Display IPS-Panel mit 1280x800 Pixeln
Exynos 3475 mit einer Taktrate von 1,3 Gigahertz
LTE-Modem
1,5 GB RAM
8GB interner Flash-Speicher
MicroSD-Kartenslot
5MP-Kamera an der Rückseite
2MP-Kamera an der Frontseite
N-WLAN, Bluetooth 4.0, GPSauf NFC
4000mAh Akku
MicroUSB-2.0
Farben - Schwarz und Weiss



Preise: Variante mit WLAN-Modul 169 Euro, mit LTE 219 Euro - lieferbar voraussichtlich ab Ende März, Anfang April in Deutschland.


Das Galaxy Tab 7.0 E mit der Modellnummer SM-T280 / SM-T285 - wird laut Quellen mit einem 7-Zoll 1280 × 800 Pixel-Display, und einem 1,3 GHz-Prozessor, 1,5 GB RAM, 8 GB erweiterbaren Speicher und 4G-Konnektivität in den Verkauf gehen.










Das Galaxy Tab 7.0 E wird ebenfalls in den Farben Schwarz und Weiss auf den Markt kommen. Wann und zu welchem Preis ist derzeit noch unbekannt.


Q.

Neue Pressebilder Samsung Galaxy Tab A 2016 und Galaxy Tab E 7.0
Neue Pressebilder Samsung Galaxy Tab A 2016 und Galaxy Tab E 7.0

Evan Blass hat eben neue Bilder vom Samsung Galaxy Tab A 2016 und Galaxy Tab E 7.0 via se...

Weiterlesen »

0


Gucci, Rolex und Chanel, das war früher. Heute ticken die Verbraucher anders, es geht ihnen zunehmend um das, wofür eine Marke steht, um das Individuelle dahinter. Es geht ihnen darum, sich über das Produkt von anderen zu unterscheiden. Da kommen die beiden 24K vergoldeten Flaggschiffe von Samsung gerade recht.


Truly Exquisit, eine englische Firma die sich auf das "Pimpen" von handelsüblichen Gütern spezialisiert hat, bietet das Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7-edge in 24K vergoldet zu einem Einsteigerpreis von 2160 Euro an. Neben der 14K-Gold-Variante, werden Samsung Flaggschiffe auch in 18K-Rotgold oder in einem edlen Platinum-Finish angeboten. Individuelle Wünsche werden selbstverständlich auch berücksichtigt.
Truly Exquisit garantiert eine zeitgleiche Auslieferung der beiden veredelten Modelle mit dem globalen Rollout am 11. März. Die beiden plattierten Geräte kommen jeweils in einer eigenen Luxusbox mit allem Zubehör und natürlich auch mit der gratis Gear VR. Zusätzlich verspricht Truly Exquisit all jenen die bis zum 11. März eine Vorbestellung tätigen, ein wireless Ladepad ohne Aufzahlung in die Verpackung zu legen. 5% des Kaufpreises spendet Truly Exquisit an verschiedene wohltätige Organisationen. Der Versand weltweit ist kostenlos und obendrauf gibt es noch eine 1 jährige Garantie dazu.
Wer gerade mal etwas Kleingeld herumliegen hat, der folgt diesem Link um eine Vorbestellung zu tätigen, oder um sich doch nur die verschiedenen veredelten Güter auf der Homepage von Truly Exquisit anzusehen.

Q.

Samsung Galaxy S7/S7-edge 24K vergoldet ab 2160 Euro
Samsung Galaxy S7/S7-edge 24K vergoldet ab 2160 Euro

Gucci, Rolex und Chanel, das war früher. Heute ticken die Verbraucher anders, es geht ihnen z...

Weiterlesen »

0


Project Loon - Google zeigt erste Bilder seines Auto-Launchers direkt aus Puerto Rico. Project Loon ist nicht alleine, Project Skybender setzt noch einen drauf.


Das Project Loon ist ein Forschungsprojekt des US-amerikanischen Unternehmens Alphabet Inc. Ziel ist die Versorgung ländlicher und abgelegener Gegenden mit Internet. Da der Aufwand in solchen Gebieten für ein terrestrisches Netz zu groß wäre, sollen gasgefüllte Ballons in der Stratosphäre zum Einsatz kommen, an denen solarbetriebene Relaisstationen angebracht sind. 

Das Vorhaben wird von der firmeneigenen Forschungsabteilung Google X, welche vor der Gründung der Holding Alphabet Inc. noch zur Google Inc. gehörte, geleitet. Mit Projekt Loon will Google Sri Lanka flächendeckend mit Wireless-, High-Speed​-Internet versorgen.

Die Ballone können mittlerweile sechs Monate ununterbrochen am Himmel schweben und funken, wie der bisherige Rekordhalter mit 187 Tagen Einsatzdauer beweist. Standardmäßig plant Google aber pro Ballon eine kontinuierliche Einsatzdauer von 100 Tagen.

Damit man viele Ballons in einer möglichst kurzen Zeit in den Himmel steigen lassen kann, hat Google eigene Auto-Launcher gebaut, welche intern liebevoll "little chicken" genannt werden. Ein mobiler Auto-Launcher mit seinem 55 Meter hohen Kran, ermöglicht es Google einen Ballon vom befüllen mit Gas bis zum Abheben, in nur eine Stunde zu bewerkstelligen. 

Für einen mobilen Launcher spricht aber nicht nur die kurze Zeit die er für einen Start eines Ballons benötigt, viel mehr ist es laut Google seine Mobilität. Um einen Ballon steigen zu lassen, muss man entsprechende Örtlichkeiten mit günstigen Windverhältnissen finden. Solche mobile Auto-Launcher erleichtern den Arbeitstag in der späteren finalen Stufe des Projekts, in der man weltweit flächendeckendes Internet anbieten möchte, und dazu bis zu 100 Ballone pro Tag steigen lassen will, ungemein. 

Laut engadget hat Google hat nun erste Fotos aus Puerto Rico, wo man derzeit die - oder einen - Auto-Launcher einsetzt, veröffentlicht. Bis jetzt war Google sehr darauf bedacht, keinerlei Fotos von seinen Loon-Aktivitäten, speziell vom inneren der Werkhalle, der Presse zugänglich zu machen.











Wer sich bis jetzt gedacht hat, dass das Project Loon eine abgefahrene Sache von Google sei, dem möchte ich noch kurz das "Projekt Skybender", welches von Google nach dem Project Loon auf die Beine gestellt wurde, vorstellen.

In Anbetracht dessen, dass sich das primäre Geschäft von Google meist um Suchen und bereitstellen von Informationen im Internet dreht, wissen wir, dass Google bestrebt ist so viele Menschen als möglich mit dem Internet zu verbinden.
Ein neues Projekt um dieses ehrgeizige Vorhaben zu verwirklichen nennt sich laut The Guardian und BusinessInsider - "Projekt SkyBender".


Der Unterschied zu dem Projekt Loon besteht beim Projekt SkyBender darin, dass man hier keine Ballone verwendet, sondern Solar-Drohnen und Millimeterwellen-Technologie. Laut TheGuardian und dem Businessinsider, soll die Technologie dieselbe sein, welche 5G-Netzwerke mit Datenübertragungen im Gigabit-Bereich pro Sekunde schaffen werden. Dies bedeutet, dass man damit ca. 40x schneller als wie mit einem 4-G Netzwerk wäre.
Dem Bericht zufolge hat Google bei Virgin Galactic eine Halle mit 1400 m² für $ 1.000 pro Tag angemietet. Der Standort ist in New Mexico, in der Nähe einer Stadt namens "Truth or Consequences" (cooler Name) wo Google ab sofort alle seiner Tests zum neuen Projekt SkyBender abhält.



Google hat striktes Verbot für Fotomaterial welche das Innere der Halle zeigen auferlegt, um hier keinerlei Spionagemöglichkeiten für seine Konkurrenz zu bieten. Ansonsten ist Google relativ großzügig mit Bildmaterial von innovativen Ideen. Dieses Projekt scheint jedoch für Google einen höheren Stellenwert als das Projekt Loon zu haben, wo man noch die Fach-Presse vorab für "gezielte Werbung" eingeladen hatte.

Das Projekt SkyBender finde ich ebenso genial wie das Projekt Loon. Abgesehen davon, dass generell Google nichts umsonst und ohne Hintergedanken bezugnehmend Lukrierung von neuen Kunden macht, finde ich einfach die Ideen sensationell vor allem deshalb, weil sie nicht nur am Papier existieren wie Sience-Fiction-Romane welche sich für Geeks gut lesen aber nach der letzten Seite geschlossen werden und in der Fantasie weiterleben, sondern weil diese faszinierenden Projekte - und viele andere auch - jetzt und in unserer Zeit umgesetzt werden.

Q.

Google Project Loon - erste Bilder vom Auto-Launcher und das Projekt Skybender
Google Project Loon - erste Bilder vom Auto-Launcher und das Projekt Skybender

Project Loon - Google zeigt erste Bilder seines Auto-Launchers direkt aus Puerto Rico. Proje...

Weiterlesen »

0
Picturecredit: Phonearena Screenshot/Video


Wenn man nach Gründen sucht warum man sich ein Galaxy S7-edge anstatt einem Galaxy S7 kaufen sollte, dann könnte einem eventuell die erweiterte Edge-UX mit neuen Features bei der Kaufentscheidung helfen.


Ein primärer Grund wird zunächst das größere Display sein und sein gekrümmtes Kanten sein, welche mittlerweile als Status-Symbol unter den stolzen Galaxy-edge-Fans gelten. Einen zusätzlichen Bonus sollte noch die neue Edge-UX bringen, welche schon vom Galaxy S6-edge bekannt ist, und mit zusätzlichen Funktionen aufgefrischt wurde.

Die neue Edge-UX ist zunächst etwas breiter als die des Galaxy S6-edge, und bietet somit mehr Platz für Informationen - ein oft beanstandeter Kritikpunkt, der von Samsung offensichtlich auch gehört wurde. Die breitere Darstellungsform der beiden Kanten zeigt nun neben Informationen des aktuellen Wetterdienstes auch Schlagzeilen, Sportspiel-Ergebnisse, Aktienkurse und mehr. 

Es besteht aber auch die Möglichkeiten sich nicht nur von "außen" mit Daten auf den beiden Kanten berieseln zu lassen, viel mehr kann man auch Verknüpfungen zu bevorzugten Anwendungen und Web-Lesezeichen, oder auch Verknüpfungen zu bestimmten Aktionen innerhalb einer App wie z.B. den Panorama-Modus der Kamera oder die Stoppuhr in der Clock-App auf den beiden Kanten ablegen. Hier hat man freie bzw. relativ freie Optionen wie man sich die beiden Kanten belegt.

Einige Bilder, direkt von der MWC 2016, zeigen erste Funktionen der Edge-UX und lassen gemeinsam mit einem Video von Phonearena, welches uns ebenfalls einen guten Einblick auf die Edge-UX und dessen erweiterten Funktionen gibt, kaum Fragen offen.












Q.

Quelle PhoneArena

Samsung Galaxy S7-edge: Demo der Edge UX-und Features
Samsung Galaxy S7-edge: Demo der Edge UX-und Features

Picturecredit: Phonearena Screenshot/Video Wenn man nach Gründen sucht warum man sich ein G...

Weiterlesen »
 
Neuere Posts Ältere Posts Startseite
 
Top