Fortbildung - Wir sind am 30. Mai wieder retour

0


Werte Leser/innen!


Wir sind bis 30. Mai auf Fortbildung und bringen euch danach in gewohnter Weise wieder täglich unsere Android-News.
Mit freundlichen Grüßen, Q.

Fortbildung - Wir sind am 30. Mai wieder retour
Fortbildung - Wir sind am 30. Mai wieder retour

Werte Leser/innen! Wir sind bis 30. Mai auf Fortbildung und bringen euch danach in gewohnter ...

Weiterlesen »

0


Enpass, ein Passwort-Manager welcher für Android erhältlich ist hat heute ein bedeutsames Update erhalten. Mit Enpass ist es möglich den Überblick über all eure Logins in den verschiedensten Anwendungen zu erhalten und diese auch zu sichern.


Mit diesem Update wird Enpass noch sicherer werden. Das bedeutet, dass der App eine TOTP-Funktion hinzugefügt wurde, was so viel wie "Time-based One-time Password authentication" bedeuten soll. Dies ist ein Algorithmus, der ein einmaliges Passwort kombiniert aus einem geheimen Schlüssel und der aktuellen Zeit generiert, derzeit eines der beliebtesten Zwei-Faktor-Authentifizierungssysteme. Das geniale an der Sache ist, dass man mit TOTP nicht andauernd zwischen den einzelnen Authenticator-Anwendungen die ein Password verlangen hin und her springen muss, es reicht eine einmalige Anmeldung bei TOTP. 




Zusätzlich bringt das neue Update auch eine Fingerabdruck - Unterstützung für die entsprechende Android 6.0 - Marshmallow API. Also, jedes Gerät mit einem Fingerabdruck-Sensor und mit Android 6.0 Marshmallow wird von diesem Update unterstützt und kann die Funktion nützen. Ein einfaches Anmelden via Fingerabdruck öffnet auch automatisch alle verschlüsselten Anwendungen, was die Sache auch ungemein erleichtert.

Wer gerne Passwörter vergisst oder viel zu viele davon hat, ist mit Enpass sicher gut beraten. 20 Passwörter sind für die Anwendung frei, ein Synchronisieren mit anderen Plattformen und mehr Passwörter kosten einmalige 9.99 Euro, danach hat man unbegrenzten Zugriff auf den Leistungsumfang der App.



Q.

via 


App: Enpass - Zwei-Faktor-Authentifizierung kommt für Android
App: Enpass - Zwei-Faktor-Authentifizierung kommt für Android

Enpass, ein Passwort-Manager welcher für Android erhältlich ist hat heute ein bedeutsames Update...

Weiterlesen »

Samsung Gear S3 - Luxus-Variante kommt im März 2017

0


Der Wahrscheinlichkeit nach wird Samsung im September auf der IFA 2016 die neue Gear S3 präsentieren. Laut KoreaHerald soll eine Super-Luxus-Variante der Gear S3 im März 2017 folgen.


Der Schweizer Luxus-Juwelier de Grisogono hat einen Deal mit Samsung bestätigt, wonach das Unternehmen eine Super-Luxus-Variante der Gear S3 herstellen wird. Gemeinsam werde man an auch an der Entwicklung der nächsten Generation der Samsung Smartwatch arbeiten. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit gab es schon bei der Limited-Edition der Gear S2, an der Grisogono mehr als 100 Diamanten verarbeitet hat. 





Die mit $15.000 Dollar Stückpreis limitierte Auflage der Gear S2 von de Grisogono veredelt, hatte mehr als 100 schwarze und weiße Diamanten und eine rot-goldene Lünette. Vorgestellt wurde sie erstmals auf der für Baselworld im März 2016. 

Derzeit sind keine nähere Angaben über die Veredelung der Gear S3 verfügbar. Nähere Informationen bzw. mehr Details, werden sicherlich in den Wochen vor der IFA 2016 durchsickern.  

Es versteht sich von selbst, dass die Luxus-Gear S3 von Samsung und de Grisogono sicherlich kein Schnäppchen werden wird. Der Preis dieser Luxus-Gear S3 wird vermutlich ebenfalls um die $15.000 Dollar+ betragen, und klarerweise werden wieder ein paar Dutzend Diamanten verarbeitet sein. Blink Blink....

Q.

via
Samsung Gear S3 - Luxus-Variante kommt im März 2017
Samsung Gear S3 - Luxus-Variante kommt im März 2017

Der Wahrscheinlichkeit nach wird Samsung im September auf der IFA 2016 die neue Gear S3 präse...

Weiterlesen »

Samsung Gear S2: Facer bringt 22 neue Watch-Faces

0


Facer (Little Labs) ist eine Plattform mit der Designer kreative Zifferblätter für Android Wear-Smartwatches erstellen können. Facer wurde bereits vor einer Weile auf Google Play Store veröffentlicht und scheint sehr beliebt bei Smartwatch-Besitzern zu sein. Jetzt bietet Facer seine Plattform mit 22 neuen Watch-Faces auch allen Samsung Gear S2-Besitzern an.


Alle aktuellen Facer Watch-Faces sind derzeit über den Galaxy Apps Store zu  beziehen. Von den derzeit 22 angebotenen Zifferblättern für das Gear S2 sind drei kostenlos, während der Rest für jeweils € 0,87 heruntergeladen werden kann. Derzeit verwenden all diese Zifferblätter auf dem Gear S2 den Standard-Ambient-Modus anstelle eines Custom-Modus, sodass man eine Standard - Skin im Ambient-Modus sehen kann.

Der Entwickler hat derzeit noch nicht bekannt geben, ob die App demnächst auch eine vollwertige Anpassung der Watch-Faces für die Gear S2 ermöglichen wird. Ein Statement seitens des Entwicklers wird laut SamMobile demnächst erwartet.

Sobald es Neuigkeiten bezugnehmend einer vollwertigen Anpassungsmöglichkeit der Watch-Faces seitens des Entwicklers gibt, werden wir euch davon berichten - bis dorthin, viel Spaß mit den neuen Watch-Faces für das Gear S2.

Q.

via 


Samsung Gear S2: Facer bringt 22 neue Watch-Faces
Samsung Gear S2: Facer bringt 22 neue Watch-Faces

Facer ( Little Labs ) ist eine Plattform mit der Designer kreative Zifferblätter für Android We...

Weiterlesen »

0


Xiaomi CEO Lei Jun zeigte gestern ein paar Geräte welche bereits mit Spannung erwartet werden.

Wir haben bereits einen ersten offiziellen Teaser des 6,4-Zoll - Xiaomi Mi Max Phablet`s gesehen, welcher auf Xiaomi`s englischsprachigen Website veröffentlicht wurde. Nun geht man einen Schritt weiter, und wird das Gerät demnächst während einer Live - Streaming -Übertragung (zusammen mit der Mi Live - app) zeigen. 

Das Mi Max Phablet wird laut Gerüchten ein 6,4-Zoll-Display mit einer 1440 x 2560 QHD Auflösung verfügen. Der Chipsatz unter der Haube macht derzeit noch am meisten Kopfzerbrechen, da es unterschiedliche Gerüchte gibt. Einige Gerüchte gehen davon aus, dass ein Snapdragon 820 SoC darunter werkelt, andere wiederum meinen, dass es ein  Xiaomi in-house "Rifle" SoC  sein könnte, un ein weiteres Gerücht beruft sich auf einen Snapdragon 650 SoC. Es könnze natürlich auch sein, dass das Mi Max in verschiedenen varianten auf den Markt kommt und je nach Region aber auch nach Preisgestaltung, verschiedene Prozessoren in den Einsatz schickt.

Dagegen spricht wiederum ein Gerüchte-Fakt, wonach das Xiaomi Mi Max-Phablet nicht das Flaggschiff darstellen soll. Dies würde bedeuten, dass ein Snapdragon 820 SoC völlig fehl am Platze wäre.
Ihr seht also, viele Gerüchte und keine Anhaltspunkte - zumindest keine offiziellen seitens Xiaomi. 

Xiaomi-CEO Lei Jun zeigte völlig "subtil" und voller Motivation, fröhlichem Gesicht und asiatischem Übermut, vorab das 
Mi Band 2. Das Mi Band 1 und Mi Band 1S waren billige Fitness-Tracker die sich hoher Beliebtheit erfreuten, sie wurden sprichwörtliche wie geschnitten Brot verkauft, nicht zuletzt wegen einem sensationellen Preis von $15 Dollar. Die beiden Bänder wurden ohne Display verkauft, stattdessen gab es eine App dazu und die Anmerkung, ein Smartphone als primäres Display zu verwenden. 




Mit dem Mi Band 2 wird nun erstmals auch ein Display eingeführt. Man wird es zwar immer noch mit einem Smartphone und der beigelegten App koppeln müssen, aber es deutet schon mal alles darauf hin, dass primäre Daten auch ohne Smartphone dargestellt werden können - welche, ist derzeit noch unbekannt.

Alle relevanten Dinge wie detaillierte Spezifikationen, Preis und Starttermin, sollten ziemlich bald enthüllt werden.

Q.

Xiaomi CEO Lei Jun zeigt das Mi Band 2
Xiaomi CEO Lei Jun zeigt das Mi Band 2

Xiaomi CEO Lei Jun zeigte gestern ein paar Geräte welche bereits mit Spannung erwartet werden. ...

Weiterlesen »

0


Seit längerem wird schon vermutet, dass der neue Snapdragon Chipsatz 830 (MSM 8998) 8 GB RAM unterstützen würde und in kommenden Android-Flaggschiffen, spätestens 2017, sein Debüt feiern wird. Um so mehr überrascht es jetzt, dass genau dieser Chipsatz in der offiziellen Microsoft-Kompatibilitätsliste für Windows 10-Smartphones zu finden ist.


Es ist also durchaus möglich, dass das kommende Microsoft Surface-Smartphone, vermutlich als erstes Smartphone am Markt, dieses Snapdragon 830-Triebwerk an Board haben könnte. Wie bereits bekannt, wird Microsoft 2017 drei Surface-Smartphones veröffentlichen.






Eines davon wird für Einsteiger sein, das zweite soll Smartphone -Fanatiker mit hohen Ansprüchen gerecht werden, und das dritte Surface-Smartphone wird eher für Unternehmen und deren Anforderungen ausgelegt sein. Gerüchten nach soll ja der Snapdragon 830 Chipsatz satte 8 GB RAM unterstützen, und so Multitasking zu einem Kinderspiel werden lassen - zumindest was Leistung und Schnelligkeit betrifft -vorbei die Zeit eventueller Engpässe.

Derzeit hat Qualcomm keinerlei Statements bezüglich des Snapdragon 830 SoC und dessen Verfügbarkeit veröffentlicht. Demnach ist es auch schwer zu sagen, wann ein Microsoft Surface-Smartphone mit eben diesem Chipsatz am Markt erscheinen wird - 2017 ist ja ein dehnbarer Begriff.

Auf alle Fälle werden wir euch am Laufenden halten - das Wettrennen hat begonnen.

Q.

Quelle via Forbes via Phonearena


Microsoft Surface-Handy mit Snapdragon 830 SoC und 8GB RAM?
Microsoft Surface-Handy mit Snapdragon 830 SoC und 8GB RAM?

Seit längerem wird schon vermutet, dass der neue Snapdragon Chipsatz 830 (MSM 8998) 8 GB RAM un...

Weiterlesen »

0

Das kommende Nubia X8 sorgt schon seit einigen Monaten für Gerüchte, oft widersprüchlicher Natur. Bis jetzt gibt es noch keine offizielle Bestätigung seitens des Unternehmens.

Das Unternehmen scheint sich derzeit auf die Nubia Z11-Serie zu konzentrieren, somit dürfte die Einführung des Nubia X8 noch auf sich warten lassen. Allerdings hindert dies keineswegs leaks welche an die Öffentlichkeit drängen, und interessante Neuigkeiten über das Nubia X8 im Schlepptau haben.










Dem neuen Leak nach, soll das Nubia X8 gleich in 4 Varianten auf den Markt kommen: 


  • Nubia X8 Lifestyle 
  • Nubia X8 Standard
  • Nubia X8 High
  • Nubia X8 PPT

Die Lifestyle-Version wird das schwächere Modell von den 4 Varianten sein und mit einem Snapdragon 650 Hexa-Core Chipsatz, 3 GB RAM und 16 GB internen Speicher und einem 6,4-Zoll-1080p-Display, zur Verfügung stehen.

Das Nubia X8 Standard-Smartphone wird bereits über einen Snapdragon 820 - Chipsatz mit 3 GB RAM, 32 GB ROM und ein 6,4-Zoll - 1080p - Display verbaut haben - ganz beachtlich für eine Standard-Version.  

Das Nubia X8 High soll ebenfalls einen Snapdragon 820 - Chipsatz besitzen, allerdings bis zu 4GB RAM und 64GB internen Speicher so wie über ein 2K-Display verfügen.

Schließlich wird es noch ein Nubia X8-Flaggschiff geben - das Nubia X8 PPT: Das Smartphone soll den noch nicht angekündigten Snapdragon 823 - Chipsatz verbaut haben. Zur Seite stehen satte 6GB RAM. Näheres ist zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht bekannt. 

2016 haben wir erst ein einziges Smartphone von Nubia am Markt gesehen - das Nubia Z11 Mini. Zwei weitere Modelle mit besseren Spezifikationen werden voraussichtlich in Kürze veröffentlicht werden - das  Z11 und Z11 Max. Die vier Nubia X8-Modelle werden kaum vor der zweiten Jahreshälfte zur Verfügung stehen - zumindest wenn es nach der Gerüchtebörse geht.

Q.

via




Leak: Nubia X8-Flaggschiff mit Snapdragon 823 und 6GB RAM
Leak: Nubia X8-Flaggschiff mit Snapdragon 823 und 6GB RAM

Das kommende Nubia X8 sorgt schon seit einigen Monaten für Gerüchte, oft widersprüchlicher ...

Weiterlesen »

0

Wie viele von euch wissen, hat Huawei vor Kurzem seine beiden Huawei P9-Flaggschiffe vorgestellt. Die beiden Smartphones sind sich sehr ähnlich, obwohl sie unterschiedlich groß sind, und auch einige Unterschiede in deren Spezifikation aufweisen.


Das in China ansässige Unternehmen wird das Honor 5C und das Honor V8 in den kommenden Wochen, genauer jeweils am 28. April und 10. Mai veröffentlichen. Nun hat das Unternehmen offiziell ein weiteres Smartphone angekündigt, welches in den vergangenen Wochen bereits dank vieler Leaks durchgesickert ist - das Huawei P9 Lite.

Das Huawei P9 Lite wurde vor Kurzem von der chinesischen Regulierungsbehörde TENAA zertifiziert und hat dabei seine Spezifikationen offen gelegt. Primär sieht das Huawei P9 Lite den anderen beiden Modellen ähnlich, jedoch ergeben sich klarerweise wie erwartet, Unterschiede in der Spezifikation des Mittelklasse-Smartphones. Das P9 Lite-Smartphone verfügt über ein 5,2-Zoll - FHD-Display (1920 x 1080), und je nach verfügbarer Region entweder 2GB RAM oder 3GB RAM. Als Motor kommt ein Kirin 650 64-Bit - Octa-Core - Prozessor zum Einsatz. Laut den Einträgen in der TENAA-Datenbank sollen weiters ein 3000mAh Akku, eine 13MP-Kamera auf der Rückseite, ein Metall-Gehäuse und Android 6.0 Marshmallow mit Huawei Emotion UI 4.1, zur Verfügung stehen.

Huawei hat nun das P9 Lite offiziell bekannt gegeben und dessen Verfügbarkeit nicht vor dem nächsten Monat bestätigt. In Europa wird das Huawei P9 Lite 299 € in Europa kosten, und ab Mai verfügbar sein.






Q.

via 
Mittelklasse-Smartphone Huawei P9 Lite nun offiziell
Mittelklasse-Smartphone Huawei P9 Lite nun offiziell

Wie viele von euch wissen, hat Huawei vor Kurzem seine beiden Huawei P9-Flaggschiffe vorgestellt....

Weiterlesen »

0


Huawei`s kommendes Smartphone "Honor V8" wurde bei der chinesischen Regulierungsbehörde TENAA gesehen und hat dabei die meisten Spezifikationen offenbart.


Das Honor 8 war in den letzten Wochen ein paar mal Gegenstand verschiedenster Gerüchte. Laut dem Eintrag bei TENAA wurden drei Varianten des Gerätes von der staatlichen Behörde zertifiziert: das KNT-AL10, KNT-TL10 und KNT-AL20. Während die ersten beiden sich nur als Farbvarianten unterscheiden, bietet die dritte Variante einen aktualisierten Prozessor, Display, und internen Speicher.

Die beiden Honor V8-Modelle KNT-AL10 und KNT-TL10, werden von einer 2,3 GHz Octa-Core-CPU betrieben. Laut Eintrag sind noch ein 5,7-Zoll-Full-HD-Display, 4GB RAM und 32GB interner Speicher als auch ein 3.400mAh Akku zu sehen.

Für gute Bilder soll ein 12MP Dual-Kamera-Setup an der Rückseite sorgen, während an der Vorderseite eine 8MP-Kamera für perfekte selfies vorhanden sein wird. Die Abmessungen der beiden Modelle betragen jeweils 157,00 × 77,60 × 7,75 mm. Auch das Gewicht hält sich mit 170 Gramm in Grenzen. Beide Modelle haben laut Eintrag bereits Android 6.0 Marshmallow an Board, Lollipop wäre ohnehin nicht akzeptabel gewesen.

Das Honor V8 KNT-AL20 Modell hat die selben Spezifikationen bis auf den Prozessor, Display und internen Speicher. Hier kommen eine 2.5GHz Octa-Core-CPU, ein QHD-Display und 64 GB internen Speicher zum Einsatz. 

Das Honor V8 wird in den Farben Gold, Silber und Rose-Gold erhältlich sein. Offizieller Launchtermin ist der 10. Mai 2016.  

Q.

via

TENAA-Leak: 3 Varianten des Huawei Honor 8 entdeckt
TENAA-Leak: 3 Varianten des Huawei Honor 8 entdeckt

Huawei`s kommendes Smartphone "Honor V8" wurde bei der chinesischen Regulierungsbehörde...

Weiterlesen »

0

Google verspricht mit der Einführung von Android N viele große Verbesserungen für das Betriebssystem. Die neueste Version von ADB bringt einige neue Features und erhebliche Leistungsverbesserungen.


Elliott Hughes, Software Engineer bei Google, hatte via seinem Google+-Account einige interessante Details über die neueste Vorabversion von "adb" (die Android-Debug-Bridge - oft mit adb abgekürzt - ist eine Software-Schnittstelle für das Android-System, die genutzt werden kann, um von einem Computer per USB-Kabel auf ein Android-Smartphone zugreifen und Befehle ausführen zu können) veröffentlicht.

Hier ist das Changelog, basierend auf den Beitrag von Elliott Hughes:



Datentransfer


  • Viel schneller Leistung von Ziehen und Schieben so wie Sync-Operationen
  • Fortschritts-Feedback bei den oben genannten Aktionen
  • Kommandozeilenargumente von Ziehen und Schieben sind eher wie scp (Secure Copy) interpretiert.
Shell-Befehle

  • Retourniert den Exit-Code von Remote-Prozessen.
  • Unterscheidet stdout und stderr.
  • Begleitet stdin durch den Remote-Prozess. Dies bündelt alle Ergebnisse eines lokalen Prozesses in einem Remote-Prozess. 
  • Passt die Fenstergröße eines Terminaltyps an (nützlich für die richtige Formatierung).
  • Shell-Befehle können nun länger als 1024 Zeichen sein
Sonstiges

  • Die Windows-Unterstützung wird erheblich verbessert
  • Mehr Stabilität für automatisierte Tests
  • Hilfreiche Diagnose für adb / Fast Boot Linux USB-Berechtigungsprobleme
  • Weitere Verbesserungen der Kommandozeilen-Tools wie ls und sed.

Eliots Beitrag erwähnt, dass ein Nexus 9 mit AOSP einen vollen System - Sync von früher 60 Sekunden in jetzt nur 20 Sekunden schafft. Klarerweise kann das je nach Art der Operation, Anzahl der Dateien und deren Größe variieren.

Die neue Shell wird nur in Verbindung mit einem Gerät arbeiten, welches auch die neueste Version von ADB verfügt. Mit anderen Worten, mit allen die Android N und die Versionen danach haben - also mit den neuesten Geräten. Die meisten anderen verschiedenen Verbesserungen und Optimierungen der Datenübertragung, sollten aber auch mit älteren Versionen arbeiten.

Um die Vorteile dieser Verbesserungen auch nutzen zu können, nutzen, muss man sich das neueste Android SDK - Plattform-Tools - Paket downloaden. Android Studio bietet außerdem eine vereinfachte Schnittstelle, die das gleiche Update durchführen wird. 

Q.



Android N: ADB Tool hat viel schnellere Übertragungsgeschwindigkeit und vieles mehr
Android N: ADB Tool hat viel schnellere Übertragungsgeschwindigkeit und vieles mehr

Google verspricht mit der Einführung von Android N viele große Verbesserungen für das Betriebss...

Weiterlesen »

0

Die Gerüchte um das Xiaomi Max werden immer verwirrender. Neue Gerüchte nennen einen völlig anderen Prozessor und ein MIUI 8 OS.



Nachdem Bilder der Geräte-Frontplatte zusammen mit einem Foto des Phablets in einer Jeans - Tasche durchgesickert sind, worauf man sehen konnte, dass das Max keinen physischen Home-Button, sondern eher dem Mi 5 und deren Taste ähnlich sein wird, tauchte nun auf Weibo (chinesisches soziales Netztwerk) ein weiteres Gerücht auf.

Das neue Gerücht deutet darauf hin, dass das Xiaomi Max von einem hauseigenen SoC mit der Bezeichnung "Rifle" (Gewehr) betrieben werden soll. Dieser Prozessor wurde angeblich von Xiaomi und der Datang Corporation in einer Partnerschaft entwickelt. Zusätzlich wird noch erwähnt, dass auf dem Xiaomi Max bereits Android 6.0.1 Marshmallow mit MIUI 8 OS zu finden sein wird.




Zu den Spezifikationen des Xiaomi Max gibt es mittlerweile verschiedenste Gerüchte. Zuerst betonten Gerüchte, dass das Xiaomi Max ein Flaggschiff-Phablet mit einem Qualcomm Snapdragon 820 SoC, einem 6,4-Zoll - QHD (2560 x 1440) Display, und vielleicht sogar 6 GB RAM am Board präsentiert werden würde. Ein neues Gerücht behauptet nun, das das Xiaomi Max mit dem neu entwickelten hauseigenen Prozessor "Rifle" ausgeliefert wird. Ein neuer Eintrag in der GFXBench-Datenbank zeigt ein Xiaomi Max mit einem Snapdragon 650 64-Bit - Octa-Core - Prozessor, was auf ein Mid-Range-Smartphone schließen lässt. Wie man nun sehen kann, ist es momentan sehr schwer auch nur einem Gerücht glauben zu können - und falls doch - welchem? 

Es könnte natürlich auch sein, dass das Xiaomi Max in verschiedenen Varianten am Markt erscheinen wird - zumindest könnte dies auch die verschiedenen Prozessoren erklären, obwohl die Gerüchtebörse eher der Meinung ist, dass es nur eine Variante geben wird. 

Als kleine Draufgabe ist noch ein weiteres Gerücht aufgetaucht welches behauptet, dass das Xiaomi Max sich eigentlich Xiaomi Mi Max nennen wird. Somit zeigt sich, dass die chinesische Gerüchtebörse extrem unterschiedlicher Meinung ist. Vielleicht sollte man auch nur die verbleibenden Tage/Wochen einfach abwarten, oder auf handfestere Leaks warten.

Die nächsten Leaks werden ohnehin nicht lange auf sich warten lassen. Mal sehen, was man dem Gerät noch alles andichten wird.

Q.

via 


Gerüchteküche: Xiaomi Mi Max mit hauseigenem "Rifle"-SoC und MIUI 8
Gerüchteküche: Xiaomi Mi Max mit hauseigenem "Rifle"-SoC und MIUI 8

Die Gerüchte um das Xiaomi Max werden immer verwirrender. Neue Gerüchte nennen einen völlig a...

Weiterlesen »

0


Das smarte Diktiergerät SpeechAir erlaubt unerreichte Flexibilität und hilft Zeit und Ressourcen zu sparen. Die integrierte WLAN-Funktion und drei eigene Mikrofone ermöglichen es, Dateien jederzeit und überall aufzuzeichnen und mit anderen zu teilen. 


Auf den ersten Blick könnte es leicht mit einem Smartphone verwechselt werden. Anders als die meisten digitalen Diktiergeräte, kommt es mit einem 480 x 800 Pixel IPS-Touchscreen, welches über 16 Millionen Farben unterstützt. Dies wird durch Corning Gorilla-Glas und einem robusten, antimikrobiellen Gehäuse geschützt. Es hat sogar eine 5-Megapixel-Kamera hinten, die auch zum Erfassen von Barcodes verwendet werden kann. Das Gadget umfasst physische Tasten, einen Schieberegler und ein übergroßes Mikrofon, welches in einem wertigen Grill eingefasst ist, um seine primäre Funktion bestens zu unterstützen.




Auf der Philips SpeechAir läuft eine stark angepasste Android 4.4.2 Version. Unter der hübschen Haube arbeitet eine Dual-Core Cortex A9 CPU, die mit 1,6 GHz getaktet ist. Es verfügt auch über 1 GB RAM, 16 GB internen Speicher so wie WiFi und Bluetooth-Konnektivität. Zum maximalen Schutz der Daten können die Aufnahmen in Echtzeit verschlüsselt werden. 

Die SpeechAir enthält außerdem drei verschiedene Mikrofone, welche jeweils für verschiedene Aufgaben ausgerichtet sind. Zusätzlich zu einem üblichen 360 ° Mikrofon zum Aufzeichnen von Meetings, schließt sich auch noch ein Richtmikrofon für die Spracherkennung und ein MEMS-Mikrofon für VoIP-Anrufe, an. 

Philips SpeechAir fügt sich perfekt in den täglichen Arbeitsablauf ein. Aufnahmen im Büro oder unterwegs werden auf sicherem Weg zur Transkription gesendet. Man kann seine Aufnahmen an den Assistenten schicken oder den Philips SpeechLive Schreibservice nutzen, wo professionell geschulte Mitarbeiter für eine schnelle Transkription der Aufnahmen sorgen. Durch die Verwendung der Spracherkennung erhält man fast zeitgleich Transkriptionsresultate.




SpeechAir-Aufnahmen werden in Echtzeit mit dem Advanced Encryption Standard (AES) 256 Bit verschlüsselt. Der AES bietet einen hohen Grad an Sicherheit und wurde in den USA genehmigt, um Regierungsinformationen der höchsten Geheimhaltungsstufe zu sichern. Das Gerät selbst wird durch einen PIN-Code vor unbefugter Nutzung geschützt. Funktionen, wie beispielsweise die Kamera, können gesperrt werden und eine Beschränkung der WLAN-Netzwerke für Mitarbeiter ist möglich.

Das Paket umfasst Kopfhörer, Daten- und Stromkabel, eine internationales Energieversorgung und eine Desktop-Dockingstation.





Die Philips SpeechAir PSP1100 (ca. 832 Euro) und die PSP1200 (ca. 952 Euro) sind ab sofort bei zertifizierten Philips Diktierlösungen Distributoren zu beziehen.

Q.

Quelle  

Philips SpeechAir - ein neuer Android-Digital Voice Recorder
Philips SpeechAir - ein neuer Android-Digital Voice Recorder

Das smarte Diktiergerät SpeechAir erlaubt unerreichte Flexibilität und hilft Zeit und Ressour...

Weiterlesen »

0


Meizu wird demnächst offiziell das Meizu M3 bekannt geben. Vorab sind bereits dank einem TENAA-Leak, erste Spezifikationen und Bilder durchgesickert.


Den ersten Bildern nach wurde das Design des neuen Meizu M3 vom Vorgänger, dem Meizu M2, abgeleitet. Man sieht das ebenfalls vorhandene und auch gefällige 2.5D-Display und einen Fingerabdruck-Scanner, welcher in der rechteckigen Home-Taste untergebracht ist. 




Die Rückseite des Meizu M3 besteht aus einem Polycarbonat-Material und sieht eher bieder aus. Auf der Unterseite des Geräts kann man die Lautsprechergitter auf beiden Seiten des USB-Typ-C-Anschlusses finden, welche im Idealfall, auch eine schnelle Ladetechnik ermöglichen sollten.



Das Meizu M3 misst 141,5 × 69,5 × 8,3 mm und wiegt ca. 130,69 Gramm. Gerüchten zufolge soll es in den Farben Weiß, Blau, Grau, Rosa und Gold, erhältlich werden. Die Batteriekapazität vom kommenden Meizu M3 wurde im Vergleich zu seinem Vorgängermodell dem Meizu M2, von 2500 mAh auf 2800mAh angehoben.




Ein erstes Antutu-Leak zeigt ein Benchmark-Ergebnis von 39.000 Punkten, welche laut Eintrag aus der Kombination eines Mediatek 6755 Prozessors, 2 GB RAM und 16 GB ROM, stammen. Die derzeit noch unbekannte Displaygröße hat eine Auflösung von 720p. Zu sehen sind laut Datenbank eine 13 MP Kamera hinten und eine 5-Megapixel-Frontkamera. Das Meizu M3 wird mit Android 5.1 und 
Flyme 5.1.3.0-Oberfläche ausgeliefert.


Neben der Aktualisierung des Akku und Prozessors, scheint aber das größte Upgrade auf der Netzseite zu liegen. Das Meizu M3 wird eine volle 4G Netcom-Bandbreite und LTE Cat 6 unterstützen. Einem Gerücht nach, soll das Meizu M3 für 599 Yuan, dies entspricht ca. 82 Euro, verkauft werden.

Q.

via  

Meizu M3 - Spezifikationen und Bilder des 82 Euro-Smartphones geleakt
Meizu M3 - Spezifikationen und Bilder des 82 Euro-Smartphones geleakt

Meizu wird demnächst offiziell das Meizu M3 bekannt geben. Vorab sind bereits dank einem TENA...

Weiterlesen »

Leak: erste Bilder des HTC Desire 830 gesichtet

0


Das Original HTC Desire wurde im März 2010, vor etwas mehr als sechs Jahren, vorgestellt. Das HTC Flaggschiff war ein Android-Smartphon mit einem 1-GHz-Prozessor und 512 MB RAM. Ein Jahr später brachte HTC das Desire HD auf den Markt und entsprach damit einem allgemeinen Wunsch nach einem größeren Display und besserer Kameraleistung.


2012 veröffentlicht HTC eine Reihe von Geräten, die eine Mischung aus Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones waren. Dazu gehörten das Desire C, ein Follow-up auf das HTC Wildfire und Wildfire S, und eine Reihe von nummerierten Desire-Handys. 2013, sahen wir nach der Veröffentlichung des HTC ONE M7, eine Reihe von Desire-Smartphones, welche eine Auswahl von Merkmalen aus dem Flaggschiff, wie BoomSound angeboten haben, und bereits die HTC Sense an Board hatten. Dies hat sich auch 2016 fortgesetzt - einige von HTC neueren Desiren-Geräte werden in zwei Varianten angeboten, entweder mit einem Qualcomm Snapdragon SoC oder mit einem MediaTek Chipsatz.

Gestern wurden auf Twitter erste Bilder des HTC Desire 830 gesichtet, welche auf den ersten Blick auf ein Mid-Range-Handy schließen lassen.








Sehr viele Informationen über das neue Gerät sind leider nicht gegeben. Dank eines CPU-Z-Screenshots, sind einige der Spezifikationen bekannt. Demnach wird das HTC Desire 830 ein
5,5-Zoll-1080p - Display besitzen und über 3 GB RAM und 32 GB internen Speicher verfügen. Der Prozessortyp wird als unbekannt aufgelistet. Der Optik nach sieht das Gerät aus, als ob es Boom-Sound an Board hätte, eine Bestätigung gibt es derzeit allerdings nicht. Derzeit ist es auch unmöglich zu sagen, ob das HTC Desire 830 einen MicroUSB oder USB - Typ-C - Anschluss besitzt.

Zu diesem Zeitpunkt sind leider auch kein Release-Datum, Preise oder Marktverfügbarkeit bekannt. Dies ist derzeit noch eine reine Entwicklungsgeschichte und soll uns auf das neue Smartphone vorbereiten.

Q.



Leak: erste Bilder des HTC Desire 830 gesichtet
Leak: erste Bilder des HTC Desire 830 gesichtet

Das Original HTC Desire wurde im März 2010, vor etwas mehr als sechs Jahren, vorgestellt. Das H...

Weiterlesen »

Leak: Samsung Galaxy Note 6 mit 5.8 Zoll Curved-Display 4,000 mAh Akku

0

Früheren Gerüchten zufolge soll das Galaxy Note 6 seinen offiziellen Auftritt bereits im Juli absolvieren und Android N ab Werk an Board haben. Neuen Gerüchten nach sollen zwei verschiedenen Display-Varianten überdacht werden.


Laut GSM Helpdesk liebäugelt Samsung derzeit sowohl mit einem flachen als auch einem gekrümmten Display für das kommende Note 6, wobei beide einen QHD-Bildschirm haben sollen. Das klingt fast zu gut um wahr zu sein - wollen wir es hoffen. Der Haken dabei ist aber laut der Quelle, dass Samsung nur einen Nachfolger des Galaxy Note 5 bringen wird. Demnach hat man sich bei Samsung noch nicht entschieden, ob es das flache Display mit einem eventuellen 5,8-Zoll 'Slim RGB' Display oder ein gekrümmtes Display werden wird. Die Hoffnung Samsung könnte zwei Modelle des Galaxy Note 6 auf den Markt bringen, scheinen demnach eher klein zu sein, aber nicht ausgeschlossen.

Das Note 6 soll auch mit einer verbesserten Kamera - Software kommen, allerdings mit dem gleichen Kamera-Setup wie das Galaxy S7, was ja kein Nachteil ist. An den Start soll es mit 6GB RAM und 32 GB internen Speicher, laut der Quelle, gehen. Als Antrieb werden momentan laut dem Gerücht ein Exynos 8890 und ein Snapdragon 823 - Chipsatz gehandelt. 

Der andere - vermeintliche - Leckerbissen in diesem Leak ist die Batteriegröße des Note 6 Smartphones. Die Quelle selbst kennt die genaue Batteriekapazität nicht, vermutet aber, dass aufgrund des größeren Note 6 ein 4000 mAh-Akku perfekt in das Gehäuse passen würde. Meiner Meinung nach ist das kein Gerücht welches auf irgendwelche internen Dokumente schließen lässt, sondern lediglich ein Wunsch den sich der Fanboy bei GSM-Helpdesk im Schlaf erträumt, und beim munter werden als Leak weiterverkauft hat. Natürlich wäre es schön wenn das Note 6 einen 4000mAh-Akku hätte, vermutlich wird es auch so sein. Aber es als Leak zu verkaufen nur weil man es sich denkt? Na ja...


Ein altes bekanntes Gerücht gibt sich auch beim Note 6 wieder zu erkennen - der Iris-Scanner. Ein Iris-Scanner konnte bis jetzt noch nicht bestätigt werden, obwohl dieses Gerücht bei jedem neuen Galaxy-Gerät hartnäckig wie eine Pestbeule im Raum steht, wurde es bis jetzt noch nie bei einem Samsung Gerät umgesetzt. 

So weit so gut - die neuesten Gerüchte um das Galaxy Note 6. Auf alle Fälle wird das Note 6, ob es nun im Juli mit Android N an Board bereits erscheinen soll oder nicht, eine richtige - wie sagt man in Deutschland.."Wuchtbrumme" werden....dem schließe ich mich an.

Q.

via  

Leak: Samsung Galaxy Note 6 mit 5.8 Zoll Curved-Display 4,000 mAh Akku
Leak: Samsung Galaxy Note 6 mit 5.8 Zoll Curved-Display 4,000 mAh Akku

Früheren Gerüchten zufolge soll das Galaxy Note 6 seinen offiziellen Auftritt bereits im Juli...

Weiterlesen »

[APK-Download] Samsung und The Weather Channel präsentieren eine gemeinsame Wetter-App

0

Wetter-Apps kann es scheinbar nicht genug geben. Dies haben sich auch Samsung und The Weather Channel gedacht, als sie gemeinsam beschlossen eine Wetter-App exklusiv für das Galaxy S6-Edge, Galaxy S7-Edge und für das Note 5, zu präsentieren.


Gut, was um alles in der Welt macht eine Wetter-App so exklusiv, dass man sie nur für ganze 3 Smartphones aus einer beinahe unendlichen Samsung-Smartphone-Flotte zur Verfügung stellt?

Die App kann nicht mehr als alle anders Wetter-Apps, sie sagt mir wie warm es draußen ist, obwohl man meist was anders fühlt als da am Bildschirm angegeben ist. Sie erwähnt den Sonnenaufgang, gibt detaillierte Wetterinformationen wie Windgeschwindigkeit und -Richtung, Luftfeuchtigkeit, Taupunkt, Druck und UV-Index. 


Scrollt man ein wenig in der App, zeigt sie auch noch die stündlichen Wetterdaten (bis zu 48 Stunden im Voraus) und eine tägliche Prognosen für die nächsten 15 Tage.

Am unteren Ende des Bildschirms hat sie eine kleine Video-Section welche einem mit viralen Videos relevante Wetterbedingungen, ein Wetterradar, und lokale Wetterberichte zeigt.

Wie ihr seht, ist die App in seiner Wetterberichterstattung sehr umfassend. In den Einstellungen gibt es Optionen für eine anhaltende Wetter Benachrichtigung, wechselnde Maßeinheiten, "schwebenden Shortcuts", die ein wenig wie Facebook Messenger "Chat Heads" arbeiten, und ein Smart-Wetter-Wakeup.

Nützlich sind auch die Wettersicherheitswarnungen welche einen über einen Pollenflug, plötzlichen Eisregen oder wenn die Frau früher als gewohnt nach Hause kommt, informiert.

Die Samsung-Weather-Channel-App bietet eine etwas andere Sicht auf das Wetter als die meisten anderen Wetter - Apps im Play Store. Im Galaxy Apps Store steht die App nur den oben genannten Geräten zur Verfügung. 

Wer sich die App vorab installieren möchte, der lädt sich diese vom APK-Mirror auf seinen oben genanntes Smartphone. Auf Reddit haben einige schon versucht die App auf andere Galaxy-Geräte zu installieren - mit Erfolg, lediglich einige kleine Features sollen nicht funktionieren - also - wer möchte, einen Versuch ist es (nicht) wert.

Q.

Quelle APK-Mirror via 

[APK-Download] Samsung und The Weather Channel präsentieren eine gemeinsame Wetter-App
[APK-Download] Samsung und The Weather Channel präsentieren eine gemeinsame Wetter-App

Wetter-Apps kann es scheinbar nicht genug geben. Dies haben sich auch Samsung und The Weather C...

Weiterlesen »

Motorola plant einen Launch-Event am 9.Juni

0


In den letzten Wochen haben einige neue Leaks gesehen, welche uns einen kleinen Vorgeschmack über das kommende Moto G4 und Moto G4 Pro gegeben haben.



Wie es aussieht, rührt sich was in den kommenden Monaten, Lenovo und Moto scheinen auuch nicht untätig zu sein. Ein neues Teaser scheint dies auch zu bestätigen. Demnach veranstaltet Motorola am 9. Juni einen Launch-Event - was allerdings da nun exakt geboten wird, hat man noch offen gelassen.
Der Teaser wurde bei einem Lenovo-Launch-Event des ZUK Z2 Pro vom CEO des Unternehmens Yang Yuanqing vorgestellt: Unsere Tochterfirma Motorola wird am 9. Juni ein neues, mit hoher Spannung erwartetes Smartphone, vorstellen.


MOTO G4


Im Juli des vergangenen Jahres präsentierte Motorola das Moto X - Style, welches in den USA als Moto X Pure gemeinsam mit dem Moto X Play am Markt erhältlich war. Ebenfalls im Juli des vergangenen Jahres präsentierte man auch das Moto G3, welches ebenfalls für sehr gute Verkaufszahlen sorgte.

Während das Moto G4 und Moto G4 Pro bereits ihre ersten Leak-Runden via Internet gezogen haben, ist es derzeit noch sehr still rund um das Moto Mot X mit angeblichem Vollmetall-Gehäuse. Hier bleibt noch abzuwarten, ob sich das was an Informationen blicken lässt. 

Bis zum Juni sind es noch etliche Wochen, die uns sicherlich weitere Leaks über die neue Moto-Serie liefern werden. Man darf durchaus gespannt sein, was uns heuer an Moto-Geräten geboten wird.

Q.

via


Motorola plant einen Launch-Event am 9.Juni
Motorola plant einen Launch-Event am 9.Juni

In den letzten Wochen haben einige neue Leaks gesehen, welche uns einen kleinen Vorgeschmack üb...

Weiterlesen »

Google I / O 2016 richtet sein Augenmerk auf die virtuelle Realität

0


Googles große, jährlich stattfindende Konferenz schwebt bereits in Sichtweite am Horizont. CEO Sundar Pichai hat bekannt gegeben, dass man sich heuer sehr viel Zeit der virtuellen Realität im Rahmen Google I / O-Konferenz widmen wird.


Google hat bereits einen Zeitplan seiner Vorträge und Themen veröffentlicht, sodass man sehen kann, welche Themen und Fragen im Vordergrund stehen werden. Viele Menschen haben bereits 2016 als das Jahr der virtuellen Realität erklärt. Wie es aussieht, scheint Google mit den Inhalten seiner I/O-Konferenz, massiv dazu beizutragen.

Laut offiziellem Zeitplan werden ganze sieben Präsentationen rund um das Thema virtuelle Realität stattfinden. Gemessen an den anderen Beiträgen und Themenschwerpunkten, dominiert das Thema virtuelle Realität die heurige Google I /O.

Eine Präsentation hat als Thema "Google Vision für VR ", welche mir als besonders interessant erscheint, das sie Google`s VR-Pläne zeigen wird, und als Moderator Lehm Bavor, Googles Leiter der neuen VR-Division hat. Lehm Bavor ist für seine knackigen, teils fordernden Präsentationsstil, wo er auch schon mal das Publikum mit einbindet und Fragen stellt, bekannt - also interessant und unterhaltsam. 

Filmemacher werden mehr darüber erfahren, wie man laut Googles Vorstellungen die VR in der Welt der Spielfilme umsetzen kann, und auch Spiele-Entwickler werden etwas neues dazu lernen dürfen -  das sogenannte Live-Coding: Wie man anhand einer virtuellen Realität ein Spiel formt. 

Weitere Vorträge konzentrieren sich auf das Projekt Tango, und den Augmented - Reality -Projekten von Google, welche bereits im vorigen Jahr ein Thema waren.



Wer sich den gesamten Zeitplan der Vorträge, welche vom 18 - 20 Mai stattfinden ansehen möchte, folgt diesem Link. Alle Infos rund um die Google I/O-Konferenz gibt es hier.

Wer glaubt in den drei Tagen nach den jeweiligen Vorträgen am Abend zu versauern, dem sei gezeigt:







Q.

Quelle Google Agenda






Google I / O 2016 richtet sein Augenmerk auf die virtuelle Realität
Google I / O 2016 richtet sein Augenmerk auf die virtuelle Realität

Googles große, jährlich stattfindende Konferenz schwebt bereits in Sichtweite am Horizont. ...

Weiterlesen »

ZTE präsentierte sein neues ZTE V7 MAX mit Fingerprint-Scanner an der Seite des Gehäuses

0



Bei seinem gestrigen ZTE-Präsentations-Event in Peking stellte ZTE neben seinem neuen Blade-A910 auch das kommende ZTE V7 MAX vor.

ZTE ist ein 1985 gegründeter Telekommunikationsausrüster mit Sitz im Shenzhen High-Tech Industrial Park (SHIP), der sich in China befindet. Fast alle chinesischen Smartphone-Hersteller sind in Shenzen zu finden, eine Stadt die vermutlich mehr Smartphones als Einwohner hat.
In Österreich kooperiert der Mobilfunkanbieter Drei seit längerem im Ausbau der Infrastruktur (seit 2010 HSDPA) mit ZTE. Die Mobilfunkmasten werden alle mit ZTE auf Stand gebracht.
In Deutschland übernahm ZTE am 8. Januar 2014 den technischen Betrieb für das E-Plus-Mobilfunknetz.

Spezifikationen

Bei der gestrig stattfindenden Präsentation wurde unter anderem als ein Highlight der reaktionsschnelle, seitlich am Gehäuse angebrachte Fingerprint-Scanner hervorgehoben, ebenso wie die Autofokus-Geschwindigkeit der Kamera, welche nach Ansicht der Firma vergleichbar mit professionellen Kameras am Markt sei. Neben einem hervorragenden Design (Zitat ZTE), einem außergewöhnlich gutem Klangerlebnis (Zitat ZTE), bietet das V7 Max auch eine ergonomische Benutzererfahrung, sodass man das neue Smartphone hervorragend mit einer Hand bedienen könne - laut ZTE.

ZTE V7 MAX
  • 5,5-Zoll (1920 x 1080 Pixel) Full-HD-Display mit 2.5D gebogenem Glas
  • 1.8GHz Octa-Core-Prozessor
  • 3 GB / 4GB RAM, 32 GB interner Speicher, erweiterbarer Speicher bis zu 128 GB via microSD
  • Android 6.0 (Marshmallow) mit MiFavor UI
  • Dual-SIM
  • 16MP Kamera hinten mit LED-Blitz, PDAF
  • 8MP nach vorn gerichtete Kamera
  • Fingerabdruck-Sensor, DTS-Audio
  • Abmessungen: 154 × 76,5 × 7,2 mm
  • 4G LTE, Wi-Fi 802.11 b / g / n, Bluetooth 4.0, GPS, USB-Typ-C
  • 3000mAh Akku





Die Preise wurden ebenfalls bekannt gegeben. 1799 Yuan ($ 280) werden für das 3 GB / 32 GB - Modell und 1999 Yuan ($ 310) für das 4GB / 32GB - Modell bei Übergabe fällig. Ob und wann das ZTE V7 MAX auch bei uns erhältlich sein wird, ist derzeit noch unbekannt. Es via Online-Handel zu bekommen, dürfte kein Problem darstellen.

Q.

via


ZTE präsentierte sein neues ZTE V7 MAX mit Fingerprint-Scanner an der Seite des Gehäuses
ZTE präsentierte sein neues ZTE V7 MAX mit Fingerprint-Scanner an der Seite des Gehäuses

Bei seinem gestrigen ZTE-Präsentations-Event in Peking stellte ZTE neben seinem neuen Blade-A...

Weiterlesen »

ZTE kündigt das ZTE Blade A910 an

0


Bei einer gestrigen ZTE-Veranstaltung in Peking welche als Thema " Genießen sie innovative Fingerprint-Scanner und excellente Kameras" hatte, kündigte ZTE weitere Smartphones an, unter anderem das Blade-A910.


ZTE Blade A910

Das ZTE Blade A910 wird ein 5,5-Zoll-AMOLED-HD-Display verbaut haben, und dürfte damit die optimale Wunsch-Größe der meisten User treffen - nicht zu groß und nicht zu klein.
Ganz nach ZTE-Manier, wird das Blade A910 einen Fingerprint-Scanner in seinem ultra-dünnen-Gehäuse verpackt haben. Das Gehäuse selbst wird aus einem Vollmetall-Rahmen bestehen und eine Stärke von nur 6,9 Millimeter aufweisen. Das ZTE Blade A910 erhält einen Fingerabdruck-Scanner der neuesten Generation und eine Schnell-Entsperr-Funktion mit einer angeblichen Reaktionszeit von nur 0,3 Sekunden um das Handy zu entsperren. Auch sollen User bis zu fünf  Anwendungen mit dem Fingerprint-Scanner verknüpfen können. 

Spezifikationen des Blade A910:

5,5-Zoll (1280 x 720 Pixel) HD-AMOLED-Display
1,3 GHz Quad-Core-MediaTek MT6735 64-Bit-Prozessor mit Mali-T720 GPU
2 GB RAM mit 16 GB interner Speicher / 3GB RAM mit 32 GB internen Speicher, erweiterbarer Speicher bis zu 128 GB via microSD
Android 5.1 (Lollipop) mit MiFavor 3.5 UI
Dual-SIM
13MP Kamera hinten mit LED-Blitz, PDAF
8MP nach vorn gerichtete Kamera, 88-Grad-Weitwinkelobjektiv
Fingerabdruck-Sensor
Abmessungen: 152x75x6.9mm
4G LTE, Wi-Fi 802.11 b / g / n, Bluetooth 4.1 LE, GPS, NFC
2540mAh Akku




Die Preise werden bei 1299 Yuan ($ 200) für die 2 GB / 16 GB - Variante und 1.499 Yuan ($ 230) für die 3 GB / 32 GB - Variante, liegen. Ob und wann das ZTE Blade A910 auch bei uns erhältlich sein wird, ist derzeit noch unbekannt. Es via Online-Handel zu bekommen, dürfte kein Problem darstellen. 

Q.

via

ZTE kündigt das ZTE Blade A910 an
ZTE kündigt das ZTE Blade A910 an

Bei einer gestrigen ZTE-Veranstaltung in Peking welche als Thema " Genießen sie innovative...

Weiterlesen »

Benchmark-Leak: Samsung Galaxy C7 (SM-C7000) 4GB RAM

0


Nachdem die Spezifikationen des Galaxy C5 bei Benchmarks durchgesickert sind, hat nun auch das Galaxy C7 sein letztes Geheimnis gelüftet.


Das Galaxy C7 hat laut dem Eintrag in der Geekbench-Datenbank einen Octa-Core Qualcomm Snapdragon Prozessor 625 mit Adreno 506 GPU und 4 GB RAM unter der Haube. Das Gerät ist etwas stärker als das Galaxy C5, welches einen Snapdragon 617 SoC an Board hat. 




Das Galaxy C7besitzt ein Metall - Unibody - Gehäuse, was vermutlich die meisten Samsung User bereits erfreut. Der Trend weg vom jahrelang "geliebten" Kunststoff-Gehäuse hin zu Metall/Aluminium, war wohl die beste Idee von Samsung, wenn auch etwas spät. Mit 4GB RAM ist das Galaxy C7 ausreichend für Multitasking-Erlebnisse vorbereitet. Beide Geräte, Galaxy C5 und Galaxy C7, werden bereits mit Android 6.0.1 ab Werk ausgeliefert.
Neben den 4 GB RAM und dem Snapdragon 625 wird das C7 auch 32GB internen Speicher, eine 8MP-Kamera vorne und eine 16MP Kamera an der Rückseite, verfügen. Ein 5,5-Zoll-FullHD-Display (1920 x 1080 Pixel) bietet ausreichend Größe und sorgt für angeblich knackige Farben. 

Noch ist unklar, ob und wann die Samsung Galaxy C5 und C7-Modelle auf den deutschen Markt kommen. Die ersten Daten klingen jedoch vielversprechend, nicht zuletzt dank des großzügigen Arbeitsspeichers. So sollte die neue Mittelklasse nicht nur preiswert sondern vor allem auch flott sein.


via
Benchmark-Leak: Samsung Galaxy C7 (SM-C7000) 4GB RAM
Benchmark-Leak: Samsung Galaxy C7 (SM-C7000) 4GB RAM

Nachdem die Spezifikationen des Galaxy C5 bei Benchmarks durchgesickert sind, hat nun auch das ...

Weiterlesen »
 
Neuere Posts Ältere Posts Startseite
 
Top